zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 31. Dez. 2014

Neujahr: Tradition und Aberglaube

 


Schwein gehabt?

Eine Vielfalt an Bräuchen und Aberglaube prägt die Zeit um Neujahr. Zwei der humorvolleren davon aus Rumänien bringen wir in der Folge.

Zu Silvester wird empfohlen, Schwein oder Fisch zu essen; Hühnchen dagegen, auf gar keinen Fall. Zur Erklärung: Schweine wühlen nach vorne, Fische schwimmen gegen den Strom - beide sind Zeichen des Fortschritts. Hühner dagegen, scharren nach hinten und streuen alles auseinander: Rückschritt ist vorprogrammiert.

Am ersten Tag des Neuen Jahres wird nach altem Aberglaube empfohlen, nicht aus dem Haus zu gehen, bevor nicht ersteinmal Besuch da war.
Eigene Anmerkung: Daraus folgt, dass eigentlich am 1.Januar in Rumänien niemand aus dem Haus gehen dürfte! :)
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik