zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Freitag, 10. Jan. 2014

Menschenhandel: Viele Fälle im Ausland

 
Rumäniens Agentur zur Bekämpfung von Menschenhandel hat vor zwei Jahren insgesamt 1041 Fälle registriert. Etwa zwei Drittel davon waren Frauen. Das Durchschnittsalter der Opfer lag bei 24 Jahren, besonders anfällig seien jedoch Frauen im Alter von 17 Jahren, so die statistischen Daten von 2012. Knapp etwas mehr als die Hälfte der registrierten Fälle von Menschenhandel rumänischer Bürger ereigneten sich im Ausland. Die Rumänen, die Opfer von Menschenhandel wurden, sollten vorwiegend nach Italien, Deutschland und Spanien gebracht werden. Etwa 40 Prozent der Opfer wurden ausgebeutet, indem unter Zwang verschiedene Arbeiten ausführen mussten. Der größte Anteil der Opfer von Menschenhandel (etwa die Hälfte aller Fälle) wurde zur Prostitution gezwungen. Knapp über 10 Prozent aller identifizierten Opfer von Menschenhandel wurden zu Bettelei, Diebstahl oder pornographischen Film- und Foto-Aufzeichnungen gezwungen.




Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik