zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Sonntag, 01. Dez. 2013

Leviten statt Messe gelesen

 
Adrian Mutu wird ab 2014 erneut in der ersten rumänischen Fußballiga kicken. Euphorisch sehen dies viele als Bereicherung für den rumänischen Fußball, bei seinem neuen Verein Petrolul Ploiesti glaubt man mit diesem Neuzugang noch einen Tick mehr an den Titelgewinn. Mag sein, dass viele junge oder weniger bekannte Fußballer bei Petrolul zunächst auf den alternden Star aufschauen.

Sein technisches Können und seine Routine werden bestimmt zunächst begeistern und auch für die ein oder andere Torszene stehen. Vergessen sollte jedoch auch sein neuer Trainer Cosmin Contra nicht, dass Mutu im kommenden Jahr 35 wird, und dass derzeit auch der Vorletzte der französischen Liga keine Verwendung mehr für ihn findet.

Im Umfeld wird man auf sein Können, aber auch auf seine eventuellen Eskapaden schauen, die sich durch seine gesammte Fußballerlaufbahn ziehen. Und überworfen hat er sich mit manchem Trainer. Möglicherweise macht er davon auch in Ploiesti und vor seinem neuen Coach Cosmin Contra nicht halt. Auch wenn dieser Jahre lang sein Kollege in der Nationalmannschaft war.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik