zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Montag, 21. Okt. 2013

Toter im Bucegi: Der Bär war es nicht

 


Symbolfoto

Unfall oder Herzversagen haben offensichtlich zum Tod eines 64 Jahre alten Mannes im Bucegi-Gebirge geführt (wir berichteten). Dass er von einem Bär getötet worden sei, schließen die Gerichtsmediziner derzeit aus, obwohl dies zunächst in Erwägung gezogen worden war.

Die Mediziner vermuten, dass der Mann entweder vor dem Bär weglaufen wollte und dabei gestürzt, oder an Herzveresagen gestorben war. Fakt ist, dass der Mann als herzleidend bekannt ist und auch seine Medizin am Todestag mit sich trug.

Ein schockierender Anblick hatte sich sich Gendarmen und Bergrettern im Caraiman-Tal (Valea Caraiman) im Bucegig-Gebirge, Kreis Prahova, Mitte der vergangenen Woche geboten. Ein Bär schleifte nämlich einen Toten Mann mit sich. Den gefundenen Papieren nach handelte es sich um einen 64 Jahre alten Mann, Tourist aus der ostrumänischen Stadt Braila.

Zunächst war offen geblieben, ob der Bär den Mann getötet hatte, oder ob dieser auf andere Art verstorben war.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik