zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Sonntag, 04. Aug. 2013

Leviten statt Messe gelesen (Die Glosse am Sonntag)

 
Sinnlos gedruckt und abgesetzt wurden etwa 10.000 Tickets zum Bukarester Fußball-Derby Steaua - Rapid, denn die Gästemannschaft flog nach einer Entscheidung des Internationalen Sportgerichts in Lausanne aus der ersten Liga. Rumänien schreibt seit Monaten Fußballhistorie. Weil der Verband und auch die Liga wegen der Fernsehgelder 18 Mannschaften im Fußball Oberhaus brauchten, doch nur 17 nach Auf- und Abstieg, sowie Lizenzvergabe zur Verfügung standen, erfanden sie ein Relegationsspiel, das keines war: Ein Relegationsspiel zwischen einer Mannschaft ohne Lizenz, Rapid Bukarest, und einem Absteiger, Concordia Chiajna. Während Rapid auf dem Platz gewann, entschied das Sportgericht für Chiajna. Bis zum Beschluss des Sportgerichts hatte Rapid bereits zwei Spiele in der ersten Liga bestritten und das Derby gegen Steaua stand vor der Tür. Nicht zuletzt: Rapid hat nun eine Mannschaft mit Erstligaverträgen für die zweite Liga, Concordia Chijana ist in allen Belangen für die Zweitklassigkeit grüstet, muss jedoch ab kommender Woche Spitzenmannschaften empfangen und drei Partien nachholen.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik