zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 26. Jun. 2013

Staatstrauertag

 
Gestern erfolgte die Überführung nach Rumänien der 18 Toten und 29 Verletzten des Busunglücks vom Wochenende in Montenegro. Für heute ist zum Gedenken an die Verstorbenen Volkstrauertag sowohl in Rumänien als auch in Montenegro ausgerufen.

Ein Bus mit rumänischen Touristen war (wir berichteten) am Wochenende bei Grlo, etwa 30 Kilometer nördlich der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica, auf einer Gebirgsstraße von seinem Weg abgekommen und etwa 30 - 40 Meter in die Tiefe gestürzt.

Update:
Die Toten kommen aus Bukarest (9) und aus den Verwaltungskreisen Arges (5), Timis (2), und Cluj bzw. Ilfov je einer. Drei der 29 Verletzten lagen auch heute Abend weiterhin im Koma.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik