zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 10. Apr. 2013

Hohe Lebenshaltungskosten

 


Viel Subsistenzwirtschaft

Eine rumänische Durchschnittsfamilie hatte im 4. Quartal 2012 ein monatliches Einkommen von 2.566 Lei. Dieser Summe standen Ausgaben in Höhe von 2.364 Lei gegenüber. Die Ressourcen in barer Münze betrugen 81,6 Prozent der Einnahmen. Dies geht aus Daten des Nationalen Statistikamtes INS hervor. Die Einnahmen in Geldmittel beliefen sich pro Familie auf 2.094 Lei (das kommt 729 Lei pro Person gleich).

Löhne und Gehälter machten im gesamten Jahr 2012 durchschnittlich die Hälfte der Einnamen einer Familie in Rumänien aus. Weitere Einnahmequellen waren Sozialleistungen (22,5 Prozent), Einnahmen aus der Landwirtschaft (3,6 Prozent) Einnahmen aus individuellen Tätigkeiten - andere als jene aus der Agrarwirtschaft. Ein gewichtiger Anteil der Einkommen geht auf solche in Natura zurück (18,4 Prozent), wobei es sich fast zur Gänze um Lebensmittelkonsum aus Eigenleistung handelt.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik