zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Dienstag, 19. Mär. 2013

Gelegenheitsarbeiter: Fünf Mio Arbeitstage

 


Symbolfoto zur Weinherstellung

Etwa fünf Millionen Arbeitstage wurden 2012 offiziell von Tagelöhnern geleistet. 341.000 Gelegenheitsarbeiterverträge wurden im vergangenen Jahr ausgestellt, im Jahr zuvor - als das Gesetz Anfang Juli in Kraft trat - waren es 150.000. Zahlenmäßig waren 2012 die meisten Tagelöhner in der Landwirtschaft (1,8 Millionen Arbeitstage) beschäftigt. Im Obst- und Weinbau (1,1 Millionen), sowie in der Forstwirtschaft (837.000) arbeiteten ebenfalls viele mit Tagelöhnervertrag.

Prozentuell gesehen, war jedoch der Wachstumssprung im Jahr 2012 im Vergleich zu den sechs Monaten im Jahr zuvor in anderen Sparten führend: So stieg die Anzahl der Tagelöhner bei Reinigungsarbeiten um mehr als das Dreifache, bei der Warenmanipulation, in der Tierzucht, im Forstwesen und im Bereich der Kulturveranstaltungen nahm die Anzahl der Mitarbeiter im Tagelohn jeweils um nahezu 300 Prozent zu.

Die wenigsten Personen - in den zehn gewerteten Sparten - arbeiteten in der Bienenzucht, wo 2012 knapp unter 5400 Arbeitstagen verbucht wurden.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik