zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 08. Aug. 2012

Schengen auf dem Balkan - mit Skepsis betrachtet

 
Der stufenweise Schengen-Beitritt Rumäniens und Bulgariens, zunächst mit Aufhebung der Grenzkontrollen an Flughäfen, könnte erneut hinausgeschoben werden. So wird Deutschlands Innenminister Hans-Peter Friedrich in rumänischen Medien zitiert, die sich auf das Hamburger Abendblatt berufen. Der Fortschritt in Bulgarien sei unter den Erwartungen geblieben und Rumänien gehe einen Weg fragwürdiger Politik, so Friedrich. Im September wird die EU erneut über den Beitritt der beiden Länder entscheiden.

Deutschlands Botschafter in Bukarest, Andreas von Mettenheim, sagte seinerseits, dass es ausgeschlossen sei, den beiden Staaten den Beitritt zu gewähren, bevor ein zufriedenstellender Bericht aus der EU erfolge. Rechsstaatlichkeit, Korruptionsbekämpfung und Justizreform seien weiterhin in Frage gestellt, so von Mettenheim.

Marian Tutilescu, Leiter des Schengen-Departements im rumänischen Innenministerium glaubt, dass vor allem die bevorstehenden Wahlen in den Niederlanden der EU keine Zeit für eine einheitliche Entscheidung lassen, was den Schengener-Beitritt Rumäniens und Bulgariens betrifft.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik