zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Montag, 05. Mär. 2012

Amoklauf im Friseursalon. Update !

 


Symbolfoto

Zwei Tote und weitere schwer Verletzte gab es heute Nachmittag, als ein Mann in einem Bukarester Friseursalon um sich schoss. Bei den Toten handelt es sich um Frauen zwischen 20 - 30 Jahren. Der Amokläufer ist ein Angestellter des Innenministeriums. Ersten Informationen nach hatte der Mann es auf eine der im Salon arbeitenden Frauen abgesehen.

Update:
Seit dem Amoklauf kurz nach 17.00 Uhr sind nur gute drei Stunden vergangen und die Kette der Informationen reißt nicht ab. G.V. (53) steht als Täter so gut wie fest. Der Mann lebt in Scheidung und habe des öfteren seiner Frau gedroht, heißt es nach Zeugenaussagen.

Heute Nachmittag drang er mit einer Neun-Millimeter-Pistole bewaffnet in den Friseursalon im Perla-Komplex an der Dorobanti-Chaussee und schoss um sich. Dabei tötete er zwei der angestellten Frauen - darunter auch seine Noch-Ehefrau. Sechs weitere Opfer (vier Frauen und zwei Männer) wurden mit teils lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Der als Fahrer auf einem Rettungswagen des Innenministeriums beschäftigte Mann wurde kurze Zeit nach der Tat gefasst. Derzeitigen Informationen nach habe er gar nicht beabsichtigt zu fliehen.

Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik