zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 07. Mär. 2012

Jahresabschlüsse und Jahresberichterstattungen zum 31.12.2011

 
Angesichts der Bedeutung der Jahresabschlüsse als Informationsquellen für die wirtschaftliche Lage einer Gesellschaft werden die Neuregelungen für deren Erstellung und Einreichung in jedem Jahr mit Sehnsucht erwartet. In diesem Jahr war der Gesetzgeber pünktlich und hat am 19.01. die Anordnung 52/2012 zur Regelung der wesentlichen Aspekte in dieser Hinsicht veröffentlicht.

Maßgeblich: Größe der Gesellschaft

Gesellschaften, deren Geschäftsjahr mit dem Kalenderjahr übereinstimmt, sind verpflichtet, Jahresabschlüsse zum 31.12.2011 aufzustellen und bei den örtlichen Einheiten des Finanzministeriums (Finanzämter) einzureichen. Dabei ist je nach Größe der Gesellschaft auch eine unterschiedliche Komplexität der Jahresabschlüsse einzuhalten.

Das Format der Jahresabschlüsse hängt von gewissen Größenkriterien ab, die nach wie vor in der Anordnung 3055/2009 angeführt werden. Diese sind: Gesamtaktiva (Bilanzsumme)- 3.650.000 EUR, Netto-Umsatz - 7.300.000 EUR, durchschnittliche Anzahl der Arbeitnehmer - 50.

Unterschiedliche Form der Jahresabschlüsse

Gesellschaften, die zum Bilanzstichtag mindestens zwei der oben angeführten Größenkriterien überschreiten, stellen Jahresabschlüsse (rum: situatii financiare) mit folgenden Bestandteilen auf:

- Bilanz;
- Gewinn- und Verlustrechnung;
- Eigenkapitalveränderungsrechnung;
- Kapitalflussrechnung;
- Anhangsangaben zum Jahresabschluss.

Indes erstellen Gesellschaften, die zum Abschlussstichtag weniger als zwei der erwähnten Größenkriterien überschreiten, verkürzte Jahresabschlüsse (rum: situatii financiare anuale prescurtate). Diese bestehen aus

- einer vekürzten Bilanz;
- Gewinn- und Verlustrechnung;
- Anhangsangaben zum Jahresabschluss.

Optionsweise können auch diese die Kapitalflussrechnung und die Eigenkapitalveränderungsrechnung erstellen.

Gesellschaften, die im vorherigen Geschäftsjahr einen Umsatz und Gesamtaktiva in Höhe von unter 35.000 EUR (Gegenwert in RON) aufweisen, können neuerdings alternativ für das vereinfachte Buchhaltungssystem optieren und demgemäß vereinfachte Jahresabschlüsse (rum: situatii financiare anuale simplificate) zum 31.12.2011 aufstellen. Diese bestehen aus

- einer vereinfachten Bilanz;
- einer vereinfachten vereinfachte Gewinn- und Verlustrechnung.

Ungeachtet des Formats der Jahresabschlüsse müssen für Berichterstattungszwecke gegenüber staatlichen Behörden noch zwei zusätzliche Formblätter ausgefüllt werden: Informative Angaben (rum: date informative) und Übersicht über das Anlagevermögen (rum: situatia activelor imobilizate). Handelsgesellschaften müssen die Jahresabschlüsse nebst zusätzlichen Formblättern innerhalb von 150 Tagen ab Beendigung des Kalenderjahres einreichen.

Gesellschaften, die seit deren Gründung und bis zum 31. Dezember keine Tätigkeiten ausübten, haben keinerlei Jahresabschlüsse zu erstellen und reichen ersatzweise eine eidesstaatliche Erklärung bezüglich der Nichtausübung von Wirtschaftstätigkeiten innerhalb von 60 Tagen ab Beendigung des Kalenderjahres ein.

Den obigen Regelungen zu Inhalt und Zusammensetzung von Jahresabschlüssen unterliegen auch von Gesellschaften aus Drittländern eröffnete Nebensitze ohne juristische Persönlichkeit. Nebensitze ohne juristische Persönlichkeit von juristischen Personen aus dem EWR müssen keine Jahresabschlüsse (aber Berichterstattungen) erstellen.

Jahresberichterstattungen

Nach dem Buchhaltungsgesetz 82/1991 dürfen gewisse Wirtschaftsteilnehmer ein vom Geschäftsjahr abweichendes Kalenderjahr festlegen. Um die Informationsbedürfnisse der staatlichen Behörden in solchen Fällen sicherzustellen, müssen solche Gesellschaften - separat zu deren eigenen Jahresabschlüssen zum gewählten Stichtag - auch Jahresberichterstattungen (rum: raportari anuale) zum 31.12.2012 erstellen und beim Finanzministerium einreichen. Der gleichen Pflicht unterliegen Gesellschaften, die sich in Liquidation befinden, sowie von Gesellschaften aus dem EWR eröffnete Nebensitze ohne juristische Persönlichkeit.

In Inhalt und Format ist diese Jahresberichterstattung dem Jahresabschluss ähnlich, weist allerdings eine vereinfachte Form auf. Die Frist für die Einreichung der Berichterstattung beträgt 150 Tage ab Beendigung des Kalenderjahres; Gesellschaften, die seit ihrer Gründung keine Tätigkeit ausüben, haben hierzu eine Erklärung innerhalb von 60 Tagen ab Beendigung des Kalenderjahres einzureichen.

Die Formulare für die Erstellung von Jahresabschlüssen und Berichterstattungen sind auf der Internetseite des Finanzministeriums www.mfinante.ro abrufbar. Eine Neuheit in diesem Jahr ist die Möglichkeit der elektronischen Einreichung von Jahresabschlüssen und Berichterstattungen als .pdf und .xml - Dateien. Dies erfolgt über das Portal www.e-guvernare.ro.

Ein Beitrag von Adina Zdru, Tax Advisory Services

Kontakt und weitere Informationen:

STALFORT Legal. Tax. Audit.
Bukarest - Sibiu - Bistrita - Berlin
Büro Bukarest:
Tel.: +40 - 21 - 301 03 53
Fax: +40 - 21 - 315 78 36
E-Mail: bukarest@stalfort.ro
Web: www.stalfort.ro

Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik