zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 25. Jan. 2012

Steuerrechtsänderungen zum Jahreswechsel

 
Es ist mittlerweile zur Gewohnheit geworden, dass der Gesetzgeber zum Jahreswechsel kurzfristige Änderungen im Steuerrecht beschließt. Im Jahr 2011 hat er hierfür die Dringlichkeitsverordnung 125/2011 erlassen. Nachfolgend stellen wir die wichtigsten Änderungen in einer Zusammenfassung dar; soweit erforderlich und angebracht, werden im Rahmen dieser Rubrik weitere Beiträge zu den einzelnen Änderungen erscheinen. Die Neuerungen sind zum 01.01.2012 in Kraft getreten.

Rechnungslegungsvorschriften für Banken
Ab 2012 sind Banken verpflichtet, internationale Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) anzuwenden. In diesem Zusammenhang sind neue steuerliche Vorschriften betreffend die Ermittlung des steuerbaren Gewinns für IFRS- Standards anwendende Steuerpflichtige erlassen worden.

Frist zur Einreichung der Steuererklärung
Der Termin zur Einreichung der Erklärung Nr. 101 betreffend die jährliche Steuer ist für die meisten Steuerpflichtigen vom 25. April auf den 25. März des Folgejahres vorverlegt worden.

Vierteljährliche Gewinnsteuerzahlung optional
Ab dem 01.01.2013 werden Handelsgesellschaften ein Wahlrecht hinsichtlich der jährlichen oder vierteljährlichen Zahlung der Gewinnsteuer haben. Unternehmen, die die zuletzt genannte Alternative wählen, haben vierteljährliche Vorauszahlungen bis zum 25 des auf das betreffende Trimester folgenden Monats zu bezahlen.

Wieder Absetzbarkeit von Treibstoffkosten
Treibstoffkosten für Kraftfahrzeuge, die zum Personentransport bestimmt sind und nicht ausschließlich zu Produktionszwecken verwendet werden, werden (anders als im Jahr 2011 geregelt) zu einem Anteil von 50 Prozent bei der Gewinnermittlung berücksichtigt. Ebenso ist die beim Erwerb solcher Fahrzeuge sowie beim Erwerb der Treibstoffe dafür geleistete Mehrwertsteuer zu 50 Prozent als Vorsteuer abzugsfähig.

Welteinkommenssteuerpflicht bei der Einkommenssteuer von in Rumänien ansässig gewordenen Personen
Im Bereich der Einkommenssteuer galt bis 2011, dass eine Person, die in Rumänien ansässig wurde, erst nach Ablauf einer dreijährigen Periode ab diesem Zeitpunkt mit dem Welteinkommen in Rumänien steuerpflichtig wurde. Ab 2012 fällt dieser Dreijahreszeitraum weg: eine in Rumänien ansässig gewordene Person wird daher ab dem Folgejahr mit dem Welteinkommen in Rumänien steuerpflichtig; sie erhält dieselben Möglichkeiten, Werbungskosten geltend zu machen, wie ein rumänischer Staatsbürger.

Steuererhöhungen bei Unterlassung der Bewertung von Gebäuden
Unternehmen, die innerhalb der vergangenen drei Jahren in ihrem Eigentum stehende Gebäude nicht neubewertet haben, werden zur Zahlung von um bis zu 20 Prozent des Buchwerts erhöhter Steuern verpflichtet; wurde die Re- Evaluierung nicht innerhalb der vergangenen 5 Jahre durchgeführt, kann die Steuer um bis zu 40 Prozent steigen.

Bestimmungen zur Sozialversicherung
Die Struktur des Titels IX2 des Steuergesetzbuches betreffend verpflichtende Sozialversicherungsbeiträge wird geändert. 2 neue Kapitel hinsichtlich Personen, die Einkünfte aus bestimmten Tätigkeiten erzielen (darunter selbstständige und landwirtschaftliche Tätigkeiten, Vereinigungen ohne Rechtspersönlichkeit, die Überlassung von Gütern, Investitionen, Preisverleihungen, Treuhandtätigkeiten, u. a.), wurden eingeführt. Auch hinsichtlich Personen, die keine Einkünfte erzielen, sind Regelungen eingefügt worden.

Es wurden Klärungen hinsichtlich der verpflichtenden Sozialversicherungsbeiträge für ansässige und nichtansässige Personen, die Einkünfte aus unselbstständiger Tätigkeit erzielen, eingeführt. Als Obergrenze gilt eine Bemessungsgrenze von 5 Durchschnittsbruttogehältern (2.117,- RON das für 2012).

Unternehmen mit einem Umsatz von unter 100.000,- EUR und einer durchschnittlichen Belegschaft von weniger als 3 werden künftig nur noch vierteljährlich anstatt monatlich die "einheitliche Erklärung (declaraţie unică)" Nr. 112 einreichen müssen. Zudem muss solch eine Erklärung immer dann eingereicht werden, wenn eine Person in den Genuss von Krankenurlaub mit Entschädigungen (concedii şi indemnizaţii) kommt oder die Eigenschaft als Versicherter verliert. Die Erklärung erfolgt für den betreffenden Monat getrennt vom restlichen Trimester.

Ab dem 01.07.2012 wechselt die Zuständigkeit für die Verwaltung der verpflichtenden Sozialversicherungsbeiträge von Personen, die Einkünfte aus selbstständiger oder landwirtschaftlicher Tätigkeit, Vereinigungen ohne Rechtspersönlichkeit, die Überlassung von Gütern, Investitionen, Preise, Treuhandtätigkeiten, u. a. sowie von Personen, die keine Einkünfte erzielen, zur Steuerverwaltung ANAF. Ab diesem Datum werden die von diesen Personen geschuldeten Beiträge an die Schatzkammer (trezoreria) bezahlt.

Ein Beitrag von Amalia Băniceru, Chartered Accountant, Auditor

Kontakt und weitere Informationen:

STALFORT Legal. Tax. Audit.
Bukarest - Sibiu - Bistrita - Berlin
Büro Bukarest:
Tel.: +40 - 21 - 301 03 53
Fax: +40 - 21 - 315 78 36
E-Mail: bukarest@stalfort.ro
Web: www.stalfort.ro

Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik