zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Montag, 12. Sep. 2011

Neuregelungen bei der Einreichung der Halbjahresabschlüsse

 
Am 07. Juli 2011 wurde die Anordnung des Finanzministers 2234/2011 zur Genehmigung der Formulare für Zwischenabschlüsse (raportari contabile) zum 30.06.2011 veröffentlicht, die einige Änderungen betreffend diese Halbjahresabschlüsse mit sich bringt. Die Abschlüsse für das erste Halbjahr 2011 mussten bis zum 16. August dieses Jahres eingereicht werden.

Adressatenkreis

Die Erstellung von Zwischenabschlüssen zum 30.06.2011 obliegt allen Wirtschaftsteilnehmern, die an die 4. Richtlinie der EWG angepasste Rechnungslegungsvorschriften anwenden und im vorherigen Geschäftsjahr einen Umsatz von über 35.000 EUR verzeichnet haben. Die Umsatzhöhe wird in RON aufgrund des Wechselkurses der Nationalbank vom Zeitpunkt des Abschlusses des vorherigen Geschäftsjahres ermittelt.

Wirtschaftsteilnehmer, die aufgrund des Buchhaltungsgesetzes Nr.82/1991 für ein Geschäftsjahr, das vom Kalenderjahr abweicht, optiert haben, prüfen, ob sie das o. g. Kriterium erfüllen, aufgrund der im letzten Jahresabschluss enthaltenen Kennzahlen, wozu der Wechselkurs der Nationalbank vom letzten Tag des angewendeten Geschäftsjahres angesetzt wird.

Wirtschaftsteilnehmer, die seit ihrer Gründung bis zum 30. Juni 2011 keine Tätigkeiten ausgeübt haben, für das gesamte 1. Halbjahr 2011 beim Handelsregister Inaktivität angemeldet haben, oder die sich in Liquidation befinden, erstellen keine Zwischenabschlüsse zum 30. Juni 2011. Auch im Laufe des Jahres 2011 neu gegründete Gesellschaften müssen keine Halbjahresabschlüsse erstellen.

Die neue Anordnung findet auch auf die in Rumänien registrierten Nebensitze juristischer Personen mit Sitz im Ausland, wie z. B. Betriebsstätten, Niederlassungen o. ä. ungeachtet des gewählten Geschäftsjahres Anwendung.

Form- und Fristvorschriften

Die Einreichungsfrist der Halbjahresabschlüsse bei den zuständigen Finanzbehörden endete am 16. August 2011.
Rumänische Unternehmen, die Zweigniederlassungen oder sonstige Nebensitze ohne juristische Persönlichkeit betreiben, prüfen und zentralisieren die Informationen bezüglich der betreffenden Nebensitze beim Gesellschaftssitz.
Die von den Wirtschaftsteilnehmern zu erstellenden und bei den Finanzämtern einzureichenden Zwischenabschlüsse zum 30. Juni 2011 enthalten folgende Formblätter:

- Übersicht über die Aktiva, die Verbindlichkeiten und über das Eigenkapital (Codenr. 10);
- Gewinn- und Verlustrechnung (Codenr. 20);
- Informative Angaben (Codenr. 30).

Die anzugebenden Informationen (Identifizierung, Stammkapital, Steuernummer, etc.) sind lesbar ausfüllen, Abkürzungen sind unzulässig. Die die Zwischenabschlüsse zum 30. Juni 2011 unterzeichnenden Personen müssen ausdrücklich und lesbar genannt werden. Hierzu gehören auch Geschäftsführer oder sonstige Personen, denen die Verwaltung des betreffenden Unternehmens obliegt.

Die Einreichung der Halbjahresabschlüsse bei den zuständigen Finanzbehörden erfolgt auf magnetischem Datenträger (z.B. Diskette, CD) und zusätzlich als Ausdruck in Papierform, gestempelt und unterzeichnet.

Das elektronische Format der Zwischenabschlüsse zum 30. Juni 2011 enthält die o. g. Formulare sowie bestimmte Prüfungsschlüssel mit entsprechender Nutzungsanleitung. Zwischenabschlüsse werden anhand eines dafür erarbeiteten Programms des Finanzministeriums generiert und ausgefüllt. Das Programm ist auf der Internetseite des Finanzministeriums www.mfinante.ro abrufbar.

Bußgeldvorschriften

Die unterlassene, verspätete oder unrichtige Einreichung der Zwischenabschlüsse zum 30. Juni 2011 wird gemäß Art. 42 des neu veröffentlichten Buchhaltungsgesetzes Nr. 82/1991 in der aktuellen Fassung mit empfindlichen Geldbußen sanktioniert, deren Höhe von der Dauer der Verspätung abhängt.

Die unrichtige Ausfüllung der oben vorgesehenen Informationen auf der ersten Seite des Formulars "Übersicht über die Aktiva, die Verbindlichkeiten und über das Eigenkapital" führt darüber hinaus zur Unmöglichkeit der Identifizierung des Unternehmens. In einem solchen Fall gehen die Steuerbehörden davon aus, dass die Zwischenberichterstattung überhaupt nicht eingereicht wurde.

Ein Beitrag von Amalia Băniceru, Chartered Accountant, Auditor

Kontakt und weitere Informationen:

STALFORT Legal. Tax. Audit.
Bukarest - Sibiu - Bistrita - Berlin
Büro Bukarest:
Tel.: +40 - 21 - 301 03 53
Fax: +40 - 21 - 315 78 36
E-Mail: bukarest@stalfort.ro
Web: www.stalfort.ro

Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik