zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 27. Jul. 2011

Abrackern im Krisenjob

 
Ein Drittel alle Rumänen muss mehr arbeiten und Aufgaben anderer, entlassener Kollegen übernehmen. Die Firma Daedalus Millward Brown ermittelte, dass viele Arbeitnehmer die Aufgaben von mindestens einem beurlaubten Mitarbeiter ausüben müssen. Am stärksten betroffen fühlen sich Angestellte aus dem Verkehrs- bzw. Telekommunikationswesen, aus dem Bereich Medien, Medizin und aus dem Bausektor.
Weitere 30 Prozent der Rumänen befürchten, dass in absehbarer Zeit infolge von Entlassungen mehr Aufgaben auf sie zukommen. Dies vermuten vor allem Mitarbeiter des Verkehrswesen, der Baubranche, der IT-Sparte und aus der Pharmaindustrie.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik