zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Donnerstag, 05. Mai. 2011

Staatsbetriebe möglicherweise unter den Hammer

 
Schätzungsweise 30.000 Mitarbeiter aus 18 Betrieben mit Staatskapital werden voraussichtlich in absehbarer Zeit entlassen. Dies sagte Dumitru Costin, Vorsitzender des Nationalen Gewerkschaftsblocks (BNS). Weiterhin sagte er, dass "in der nächsten Zeit die Anzahl der befristeten Arbeitsverträge, jene mit Mindestlohn oder jene mit sehr geringem Gehalt steigen wird".
Dies wird seiner Meinung nach zu einer Senkung der Einnahmen bei Sozialabgaben, Renten und Arbeitslosengeld führen. In Regierungskreisen will man jedoch erst in einiger Zeit entscheiden, ob die Staatskolosse profitabler gemacht, besser verwaltet oder privatisiert werden.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik