zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Freitag, 25. Feb. 2011

Elefantenhochzeit der Kabelanbieter

 


RDS&RCS beabsichtigt seinen Konkurrenten UPC zu kaufen, schreibt Ziarul Financiar. Etwa 300 Millionen Dollar soll angeblich der Deal kosten und würde den Anbieter eigentlich zum absoluten Marktleader machen. Eine Stellungnahme sowohl vom rumänischen Unternehmen RDS&RCS, als auch vom US-Amerikanischen Inhaber von UPC stehen noch aus.

Wenn die zwei Rivalen fusionieren würden, gäbe es ein Riesenunternehmen auf dem rumänischen Markt. Dieses hätte etwa vier Millionen Kunden in der Fernsehsparte, 1,7 Millionen in der Festnetztelefonie, 1,4 Millionen im Bereich Mobilnetelefon und 1,4 Millionen in der Internetsparte.

Im Laufe der Zeit gab es Gerüchte, dass die Deutsche Telekom Interesse an RDS&RCS hätte. Ein interessanter Markt ist Rumänien auf jeden Fall: 22 Millionen Einwohner, die den größten Teil ihrer Freizeit vor dem Fernseher verbringen und jährlich über 2,4 Milliarden Euro für Handyrechnungen bezahlen.

Letztendlich kaufte die Deutsche Telekom Aktien bei der griechischen OTE Gruppe, die in Rumänien Hauptaktionär von Romtelecom und Cosmote ist.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik