zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Donnerstag, 24. Feb. 2011

Lebensmittel schröpfen Haushalte

 
Der größte Anteil der Monatseinkommen der Rumänen (40 Prozent) wird für Lebensmittel ausgegeben. Vor zwei Jahren lag der Prozentanteil noch bei 38 Prozent. Im November 2008 haben Ratenzahlungen bei den Banken durchschnittliche fünf Prozent des Monatseinkommens ausgemacht, im Laufe des Jahres 2010 machten Bankschulden sechs bis acht Prozent der Einkommen aus. Zu Beginn der Wirtschaftskrise wurde für Bildung 7,4 Prozent der Einnahmen investiert, Ende des Jahres 2010 betrug dieser Prozentsatz nur noch fünf Prozent. Für die "hohe Kante" blieb ebenfalls weniger übrig: Von Januar 2009 bis Dezember 2010 sank der Prozentanteil an Ersparnissen von fünf auf drei Prozent.

Die Studie wurde im November 2010, vom Marktforschungsinstitut Mercury Research erstellt. 1.200 Personen über 18 Jahre alt beteiligten sich an dieser Studie.

Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik