zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 02. Feb. 2011

Rechnungswesen und Abgaben - Änderungen für 2011 (Teil 1)

 
Es ist keine Überraschung mehr, dass uns die Regierung zu Weihnachten und Neujahr viele Gesetzesänderungen beschert. Auch Ende 2010 enthielt das Amtsblatt Rumäniens zahlreiche neue Regelungen. Wirtschaftsteilnehmer und sonstige Steuerzahler werden einige Zeit damit beschäftigt sein, die veröffentlichten Rechtsnormen zur Kenntnis zu nehmen und zu verarbeiten. Die wichtigsten Neuerungen im Finanz-, Rechnungslegungs- und Steuerbereich werden nachfolgend zusammenfassend dargestellt.

Rechnungslegung und Jahresabschlüsse

Im Bereich der Rechnungslegung sind Änderungen und klärende Ergänzungen der Anordnung 3055/2009 zur Genehmigung der mit den europäischen Richtlinien harmonisierten Rechnungslegungsvorschriften zu verzeichnen. Diese wurden durch die Anordnungen des Finanzministeriums Nr. 2869/2010 eingeführt. Erwähnenswert sind neue Vorschriften unter anderem im Zusammenhang mit

- der Verbuchung von Reduzierungen, die nach der Rechnungslegung gewährt bzw. erhalten wurden
- der buchhalterischen Behandlung des negativen Geschäftswertes
- der Umbuchung des Anlagevermögens als Vorrat bei Modernisierungen
- der Verbuchung von retournierten Waren oder Fertigerzeugnissen
- der buchhalterischen Erfassung gewisser Geschäftsvorgänge im Falle des Zusammenschlusses durch Übernahme
- der Einführung einiger neuer Konten.

Des Weiteren brachte die Anordnung 2870/2010 einige Regelungen im Zusammenhang mit der Erstellung und Einreichung der Jahresabschlüsse. Die formelle Gliederung der Jahresabschlüsse wurde betreffend die Struktur von Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Inhalten des Anhangs geändert. Weiterhin ist zu erwähnen, dass Jahresabschlüsse von Handelsgesellschaften nur noch bei den zuständigen Steuerbehörden eingereicht und von diesen in elektronischer Form an das Handelsregister weitergeleitet werden. Im Jahr 2010 mussten die Jahresabschlüsse von Handelsgesellschaften nur beim Handelsregister eingereicht werden. Die Einreichungsfristen für die Jahresabschlüsse bleiben im Jahr 2011 gegenüber den Vorjahren allerdings unverändert.

Personal- und Sozialversicherungsrecht

Eine wichtige Regelung für Arbeitgeber wurde durch den Regierungsbeschluss 1397/2010 eingeführt. Dieser enthält Form, Inhalt, Einreichungs- und Verwaltungsvorschriften für die Erklärung von Zahlungsverpflichtungen, was Sozialversicherungsbeiträge, Einkommensteuer und nominelle Übersicht versicherter Personen anbetrifft. Die Erklärung (Formblatt 112) ist beginnend mit den Erklärungspflichten für den Monat Januar 2011 zu verwenden und zukünftig ausschließlich in elektronischer Form durch das Portal E-Romania einzureichen.

Gemäß den Haushaltsgesetzen für das Jahr 2011 (Gesetz 286/2010 über den Staatshaushalt und Gesetz 287/2010 über den Sozialversicherungshaushalt) bleiben die Sozialversicherungsbeiträge im Jahr 2011 zunächst unverändert. Der durchschnittliche Bruttolohn, welcher als Bemessungsgrundlage für einige Sozialversicherungsabgaben gilt, wurde allerdings von 1.936 auf 2.022 Lei erhöht. Ferner wurde durch das Gesetz 263/2010 über das einheitliche öffentliche Rentenversicherungssystem ein Mindestwert für das versicherte Einkommen eingeführt, welches im Falle gewisser rentenversicherungspflichtiger Personen (z.B. Geschäftsführer oder Freiberufler) relevant ist. Schließlich wird aufgrund des Regierungsbeschlusses 1193/2010 das Mindestgehalt auf Landesebene auf 670 Lei/Monat festgesetzt (bisher 600 Lei).

Durch die Dringlichkeitsverordnung 123/2010 wird das Gesetz 130/1999 und damit auch die Pflicht der Arbeitgeber zur Registrierung der Arbeitsverträge bei der Arbeitskammer sowie deren Verpflichtung zur Zahlung einer monatlichen Provision für die Aufbewahrung der Arbeitsbücher abgeschafft. (Die Arbeitskammerprovision betrug 0,75 Prozent des Gesamtbetrages der ausgezahlten Bruttobeträge). Die Einreichung der Lohnlisten sowie die Meldung und Zahlung der Arbeiterkammerprovision erfolgt nur noch im Zusammenhang mit den Verpflichtungen des Monats Dezember 2010.


Weitere relevante Änderungen, die ab 01.01.2011 in Kraft traten, werden in einer der folgenden Ausgaben kurz durchleuchtet.

Ein Beitrag von Adina Zdru, Tax Advisory Services

Kontakt und weitere Informationen:

STALFORT Legal. Tax. Audit.
Bukarest - Sibiu - Bistrita - Berlin
Büro Bukarest:
Tel.: +40 - 21 - 301 03 53
Fax: +40 - 21 - 315 78 36
E-Mail: bukarest@stalfort.ro
Web: www.stalfort.ro

Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik