zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 22. Dez. 2010

Schengen - die Schranke soll noch bleiben

 
Die Innenminister Deutschlands und Frankreichs haben gestern gefordert, Rumäniens und Bulgariens Beitritt zum Schengener-Raum hinauszuschieben. Wie rumänische Medien berichten, haben sich die beiden in einem Brief an Cecilia Malmström, EU-Kommissar für Inneres, gewandt. Darin werteten sie den für März 2011 geplanten Beitritt Rumäniens zum Schengenerraum als "verfrüht".

Es seien Mängel in der Justiz, sowie bei der Bekämpfung von Korruption und Bandenverbrechen zu erkennen, schrieben die beiden Innenminister.

In dem Brief wird zugegeben, dass vom rein technischen Standpunkt her, der Beitrittsprozess Rumäniens und Bulgariens als global positiv gewertet werden muss.

Der rumänische Staatschef Traian Basescu nannte den Brief an den EU-Kommissar unter anderen "eine Diskriminierung Rumäniens gegenüber".




Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik