zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Samstag, 09. Okt. 2010

Rentengesetz: Präsident kommt Frauen entgegen

 
Rumäniens Staatschef Traian Basescu hat entgegen der Abstimmung im Parlament das Rentengesetz nicht genehmigt und dies zu einer neuen Verhandlungsrunde an das Parlament zurückgeschickt. Frauen müssten auch 2030 bereits mit 63 Jahren in Rente. Dies würden die sozial-ökonomischen Gegebenheiten erfordern, da Frauen nach dem Dienst zu Hause noch einen Job hätten, so die Begründung des Präsidenten. Traian Basescu hat angeblich auch in Betracht gezogen, dass der prozentuale Anstieg des Rentenalters bei den Frauen viel höher angesetzt war, als bei den Männern.

Mit dieser Entscheidung hat Staatschef Basescu der Opposition Genugtuung gegeben, die heftig gegen das Rentengesetz gewettert und die regierende Demokratliberale (PDL) sogar der Abstimmungsbetrugs bezichtigt hatte.

Der Premierminister Emil Boc sagte seinerseits, "das Leben zwingt uns, bis 2030 eine Angleichung des Rentenalters zu erreichen".

Wir wir bereits berichteten, hatte das Parlament für ein Rentenalter von 65 Jahren, sowohl bei Frauen als auch bei Männern gestimmt.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik