zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Sonntag, 26. Sep. 2010

Nach wüster Beschimpfung: Eklat Präsident vs. Polizei

 
Ein nicht genehmigter Protestmarsch, an dem sich Angestellte der Nationalen Polizeibehörde beteiligten, hat den rumänischen Staatschef Traian Basescu zu einer radikalen Maßnahme veranlasst: Dem Ministerium für Verwaltung und Inneres und implizite auch der Nationalen Polizeibehörde, wird ab nun der Schutz des Staatsoberhauptes entzogen. Die Sicherheit des Präsidenten wird in Zukunft nur noch vom Schutz- und Wachdienst (SPP) gewährleistet.

Bereits vor den Protestkundgebungen der vergangenen Woche hatte der Innenminister Vasile Blaga gesagt, Polizisten sei Streiken nicht erlaubt und mit Strafen gedroht. Dann fanden mehrere Protestdemos der verschiedenen Gewerkschaften vor allem gegen Gehaltskürzungen und Personalentlassungen im öffentlichen Sektor statt. Darunter auch jener, an dem u.a. viele Polizisten teilnahmen. Nach einem Meeting zogen sie in einem spontanen und nicht genehmigten Protestmarsch zum Sitz des Präsidenten Traian Basescu. Als der Staatschef sich nicht einem Gespräch mit den anmarschierten Demonstranten stellte, warfen diese mit Gegenständen und riefen "komm heraus, räudiger Köter".
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik