zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 08. Sep. 2010

Steuersätze bleiben

 
Die wichtigen Steuern, Mehrwertsteuer und einheitliche Einkommenssteuer bleiben auch im kommenden Jahr auf dem gegenwärtigen Niveau von 24 bzw. 16 Prozent. Dies sagte gestern Abend Rumäniens Finanzminister Gheorghe Ialomitianu, nachdem zuvor in den Medien das Gerücht kursierte, dass man im Finanzministerium in Erwägung ziehe, die einheitliche Einkommenssteuer (Flat Tax) zu senken. Ialomitianu hob diese Spekulationen auf - man werde bei der Haushaltsplanung für das kommende Jahr von der Beibehaltung derzeitiger Steuersätze ausgehen, sagte der Minister.

In Unternehmerverbänden war zuletzt die Senkung der Flat Tax von 16 auf zehn Prozent gefordert worden. Jeffrey Franks, IWF-Vertreter für Rumänien, hatte jedoch bereits vor Tagen erkennen lassen, dass er für die derzeitigen Steuersätze in Rumänien plädiert.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik