zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Mittwoch, 28. Jul. 2010

Geld in den Sand gesetzt?

 
Mehr als 30 Milliarden Euro stehen Rumänien bis 2013 aus EU-Fonds zur Verfügung. Jeffrey Franks, IWF-Vertreter für Rumänien, zeigte sich besorgt über die geringe Absorbtion der EU-Gelder der Rumänen.

Franks glaubt, dass 20 Milliarden verloren gehen könnten, wenn Rumänien nicht massiver die verfügbaren Gelder abruft. Die 20 Milliarden kommen 17 Prozent des BIP gleich.

Laut derzeitigen Informationen des Rumänien Online Kurier hat Rumänien bisher knapp unter zehn Prozent der seit 2007 zur Verfügung gestellten Gelder akquiriert.

In in den kommenden Tagen wird unsere Publikation auf dieses Thema mit Statements verschiedener Würdenträger zurückkommen. So wollen wir hinter die Kulissen blicken und versuchen, Aufschluss über die schwache Akquirierung der EU-Fonds zu geben.
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik