zoro.ro - logo
Rumänien Online Kurier
Aktuelles aus Wirtschaft, Politik und Kultur
 
 
Copyright Impressum Kontakt
 
   
Nachrichten:

Freitag, 04. Jun. 2010

Deutscher Investor - die soziale Komponente

 


Paul Milata

"Ich habe zwar eine gewisse Sensibilität für soziale Projekte, bin jedoch nicht der einzige bei ATON, mit sozialer Verantwortung", sagt Dr. Paul Milata, CEO der ATON Transilvania. 1.100 Kinder unter der Obhut des Kinderschutzamtes im Verwaltungskreis Timis sowie des Caritas-Verbandes der Diözese Timisoara wurden zum Kindertag über das ATON-Sozialunterfangen "Ein süßes Geschenk für das Lächeln eines Kindes" beschert. Dafür stellte ATON etwa fünf Tonnen Mehl zur Verfügung. Paul Milata selbst war Anfang der 90er Jahre freiwillig für eine Schweizer NGO tätig, die Waisenheime in den Kreisen Arad und Sibiu unterstützte.

"Wir dürfen nicht vergessen, dass wir im Falle von Kindern, von Investitionen in die Zukunft sprechen", sagt Paul Milata. Solche Aussagen nehmen konkrete Formen an, wenn man das Gespräch zwischen Rodica Negrea, Direktorin des Kinderschutzamtes im Verwaltungskreis Timis, und Milata kennt. Zwar ist alles noch im Debattenstadium, doch könnte ATON schon bald zum Unterstützer für ein duales Ausbildungssystem werden, ein System, vom dem in Rumänien meist die Rede ist, umsetzen tun es jedoch die wenigsten. Eine anerkannte Fachschule könnte den theoretischen Teil der Ausbildung gewährleisten, ATON käme für die applikative Komponente auf. "Ein solches Unterfangen wäre ein Pilot-Projekt, ein Ausbildungsplatz und auch möglicherweise ein zukünftiger Arbeitsplatz für derzeitige Heimkinder bzw. aus dem Heim entlassene Jugendliche", gewinnt Direktorin Negrea dem Ganzen viele Vorteile ab.

ATON Transilvania, Rumänienniederlassung der deutschen ATON GmbH, ist seit 2006 auf dem rumänischen Markt. Vor Kurzem hat ATON in Carani bei Timisoara die größte Industriemühle Rumäniens in Betrieb genommen (500 Tonnen-Kapazität/Tag). Das Unternehmen beschäftigt 550 Mitarbeiter und wickelt die Hälfte seiner Geschäfte in der Landwirtschaft ab und gehört mit seinem Investitionsvolumen in Höhe von 260 Millionen Euro zu den größten deutschen Investitionen in Rumänien.

(Ausführlich darüber berichtet die Banater Zeitung in ihrer kommenden Ausgabe)
Druckversion
Nachgefragt:
Deutsche Delegierte: Am Rande eines Festivals notiert...
Nachgefragt zu: Johannis-Wahl
Nachgefragt zu: Arbeitsmarkt braucht Qualifizierte
Nachgefragt zu: Mediziner-Exodus nach Deutschland
mehr aus der Rubrik
Wirtschaft:
Österreichische Wirtschaft: großes Wachstumspotential in Rumänien. Wunsch nach besserer
Mehr Investition, höhere Löhne
2015: Mehr Existenzgründungen
IKEA baut
mehr aus der Rubrik
Auto und Verkehr:
Rumäniens Straßen mit vielen Schrottkisten
Fast 100 km Autobahn
Regierung streicht Umgehungsstraße für Timisoara
PkW-Markt legte zu
mehr aus der Rubrik
Rechtliches:
Verträge und entsprechende Zuschüsse zur Mitarbeiterbindung
Irreführende und vergleichende Werbung
Erneuerbare Energien - Erhalt von Betriebsaufnahmegenehmigungen erschwert
Arbeitsrecht: Gerichte dürfen Disziplinarmaßnahmen ersetzen
mehr aus der Rubrik